Der Virenschutz Symantec Endpoint Protection kommt mit dem neusten Windows Update, welches im Zusammenspiel mit den Sicherheitslücken in Prozessoren bereitgestellt wurde, nicht zurecht. Auf dem Icon in der Taskliste wird ein Fehler angezeigt (gelbes Ausrufezeichen). Der Virenschutz ist dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, es handelt sich nur um eine Unschönheit. Symantec hat für nächste Woche ein Update in Aussicht gestellt. Wir werden unsere Kunden kontaktieren, um das Update einzuspielen.

Update, 23.01.2018:
Mittlerweile gibt es nun von Microsoft einen Workaround, welcher das Problem im Zusammenspiel mit dem Symantec Endpoint Protection Virenschutz behebt. Dieses Update wird jedoch momentan noch nicht offiziell über Windows Update verteilt. Wann dies geschehen wird oder ob auch Symantec einen Patch nachliefern wird, ist momentan leider noch nicht ganz klar ersichtlich. Voraussichtlich wird jedoch Microsoft Ende Februar den notwendigen Patch nachliefern.

Nachfolgend sind die Workarounds zum jeweiligen Betriebssystem aufgelistet:

  • Windows Server 2016 – KB4057142
  • Windows Server 2012 R2 – KB4057401
  • Windows Server 2012 – KB4057402
  • Windows 10 1709 – KB4073290
  • Windows 10 1703 – KB4057144
  • Windows 10 1607 – KB4057142
  • Windows 8.1 – KB4057401

Diese Patches können direkt bei Microsoft heruntergeladen werden. Falls Sie sich unsicher sind oder Unklarheiten auftreten empfehlen wir Ihnen, sich bei uns zu melden, damit wir die notwendigen Schritte für Sie durchführen können.

Update, 19.02.2018:

Microsoft hat nun einen Patch herausgegeben, welcher das Problem löst. Dieser wird automatisch per Windows Update verteilt. Nach dem installieren dieses Patches, ist das Problem gelöst.

  • KB4074588 (Betriebssystembuild 16299.248)